Ergebnis-ArchivÜberregionale MeisterschaftenNorddeutsche Meisterschaft Berlin


44. Norddeutsche Meisterschaft im Automobil-Turniersport am 26.09.2009 in Berlin


Bildergalerie



Tag der Überraschungen auf der Avus

Der ADAC Berlin Brandenburg richtete dieses Jahr die Norddeutsche Meisterschaft auf dem Autohof des AVUS-Geländes aus. Waren die Teilnehmer insbesondere wegen der Parcoursbeschreibung in der Ausschreibung noch skeptisch wurden sie vor Ort dann vom Gegenteil überzeugt. Der MC Südwest und MC Nord lieferten mit ihren Helfern eine Veranstaltung auf hohem Niveau ab. Der zunächst als einfach und anspruchslos eingestufte Parcours hatte doch so seine Tücken und es wurden unverhältnismäßig viele Fehler von den Teilnehmern gemacht. Zur gelungenen Veranstaltung trug auch  das Kaiserwetter über Berlin bei. Diese für sie ungewohnten Bedingungen nutzten die Starter des ADAC Schleswig-Holstein direkt aus – sie stellen mit Marianne Brandt und Kai Wiechert beide Einzelmeister 2009.

Bei den Damen wurde ein Zweikampf zwischen der amtierenden Deutschen Meisterin Marianne Brandt und der amtierenden Westdeutschen Meisterin Petra Soczek aus Bremen vorausgesagt. Dieses Duell gestaltete sich am Ende deutlicher als erwartet. Petra Soczek fand nicht zu der gewohnten Form und musste am Ende gar um den zweiten Platz zittern, den Sie letztlich knapp  gegen Andrea Stührenberg, ebenfalls für den Regionalclub Weser-Ems unterwegs, verteidigte. Marianne Brandt kam zwar nur schleppend in den Wettbewerb und war zunächst mit der Gesamtsituation unzufrieden. Nach Lauf eins mit sechs Fehlern folgten drei bessere Wertungsläufe. Am Ende reichten 3,5 Fehler zur Verteidigung des Norddeutschen Meistertitels aus dem Vorjahr.
Bei den Herren gestaltete sich die  Sache weitaus offener. Favoriten auf den Titel gab es viele, angefangen von Thomas Brandt und Siegfried Groth aus Schleswig Holstein über Kay Kudinow aus Rastede bis zum Titelverteidiger Wolfgang Drümmer vom ADAC Hansa. Auch auf die Gastgeber des ADAC Berlin Brandenburg konnte man gespannt sein. Nach den ersten beiden Wertungsläufen, von denen der Bessere in die Wertung einfloss, waren dann auch einige der Favoriten vorne platziert, wenngleich es nur sieben Fahrer schafften, einen fehlerfreien Lauf  mit in die Wertung zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich einige der Favoriten schon aus dem Titelrennen verabschiedet, so zum Beispiel Siegfried Groth, der vier Fehler mit in die Wertung nehmen musste. Das Favoritensterben ging im dritten Wertungslauf weiter. Wilke Burmester, aussichtsreich auf Platz drei platziert, fiel mit technischem Defekt aus. Thomas Brandt machte vier Fehler, da konnte auch ein guter letzter Lauf nicht helfen – am Ende stand Platz 12 auf der Habenseite. Auch Andreas Kopp vom ADAC Ostwestfalen-Lippe konnte die Leistung im dritten Lauf nicht bestätigen. Zwei Fehler warfen auch ihn zurück. Durch eine schnelle fehlerfreie Runde brachte sich Kay Kudinow wieder ins Geschäft, nachdem er aus den ersten Läufen mit einem Fehler belastet war. Er lieferte sich vor dem Finaldurchgang ein Kopf an Kopf Rennen mit Kai Wiechert und Wolfgang Drümmer. Doch zur Überraschung Aller stand nach drei Läufen ein anderer Name ganz oben auf der Liste. Hans Günther vom gastgebenden ADAC Berlin Brandenburg schaffte es als einziger Fahrer, bis dato zwei fehlerfreie Runden auf den Asphalt zu zaubern. Für Spannung vor dem Finaldurchgang war also gesorgt. Fritz Günther, ebenfalls auf einem Trabant unterwegs, ging als Sechstplatzierter in seine letzte Runde. Ein Fehler an der Stopplinie war zwar ärgerlich, doch am Ende konnte er seinen Platz halten und war damit nicht unzufrieden. Als nächster Fahrer stand Manfred Sandersfeld am Start. Durch das Pech von Wilke Burmester war er klar auf Kurs zur Deutschen Meisterschaft und bestätigte das auch. Ein weiterer fehlerfreier Lauf brachte ihn am Ende auf Platz vier. Danach riskierte Kai Wiechert mit seinem Opel Astra alles in seinem letzten Lauf und wurde für das Risiko belohnt. Eine Zeit von knapp unter 80 Sekunden und die Null Fehler standen – damit sollte es für ihn ganz nach vorne gehen. Kay Kudinow, aussichtsreich auf Platz drei gelegen, machte sich das Leben selbst schwer. Zwei Fehler gleich im Vorwärtsslalom und aus war der Traum vom Meistertitel – trotzdem reichte es letztlich zu Platz fünf. Jetzt stand Manfred Drümmer in den Startlöchern. Ein Flüchtigkeitsfehler in der Spur brachten auch ihn um alle Siegchancen. Dennoch konnte der Fahrer aus Hamburg mit dem dritten Platz mehr als zufrieden sein. Als letzter Starter machte sich Hans Günther dann auf den Weg. Gewohnt sicher an den Hindernissen, aber vielleicht etwas zu vorsichtig und ein Motoraussetzer am Rückwärtsgatter brachten ihn zwar nicht aus der Ruhe, die Zeit seiner fehlerfreien Runde sollte aber am Ende nicht für den Meistertitel reichen. Dennoch, Platz Zwei war das beste jemals auf der Norddeutschen Meisterschaft erzielte Ergebnis für den Brandenburger. Sechs Sekunden fehlten zum Sieg. Den holte sich aber das Team des Gastgebers mit den Fahrern Hans und Fritz Günther sowie Stefan Oelrich in der Mannschaftswertung. Sie setzten sich etwas überraschend gegen die Regionalclubs Weser Ems und Schleswig Holstein durch.

Am Abend wurde die Siegerehrung in festlichem Rahmen durchgeführt und die meisten Fahrer treffen sich schon in zwei Wochen zum Bundesfinale in Esslingen wieder.

Carsten Winkler



Ergebnisliste 44. Norddeutsche ADAC
Turniersportmeisterschaft am 26.09.09



44. Norddeutsche Meisterschaft im Automobil-Turniersport am 26.09.2009 in Berlin


Gesamtwertung


Platz Start-Nr. Name H/D Fahrz.Typ Gau Zeit 1/2 Fehler 1/2 Zeit 3 Fehler 3

Zeit 4

Fehler 4 Ges.Pkt.
1 12 Kai Wiechert H Opel Astra Caravan SH 82,46 0,00 81,67 1,00 79,22 0,00 263,35
2 24 Hans Günther H Trabant 601 BB 87,59 0,00 87,67 0,00 93,86 0,00 269,12
3 9 Wolfgang Drümmer H Ford Escort Ha 77,35 0,00 81,38 1,00 78,71 1,00 277,44
4 30 Manfred Sandersfeld H Lancia A 112 WE 93,11 0,00 92,08 0,00 95,41 0,00 280,60
5 22 Kay Kudinow H Rover Mini Sport WE 77,08 1,00 84,41 0,00 72,72 3,00 314,21
6 25 Fritz Günther H Trabant 601 BB 95,72 0,00 100,48 0,00 100,67 1,00 316,87
7 16 Rainer Jordan H VW Polo III NS/SA 80,14 1,00 85,10 1,00 82,98 2,00 328,22
8 20 Andreas Kopp H VW Polo Coupe OWL 89,70 0,00 103,21 2,00 96,83 0,00 329,74
9 3 Stefan Oelrich H Ford Mondeo Turnier BB 113,51 1,50 92,47 0,00 95,05 0,00 331,03
10 21 Fritz Buchtmann H Audi 50 WE 98,38 1,00 97,55 1,00 98,03 0,00 333,96
11 7 Christian Oelrich H Renault Laguna Grandtour Ha 87,95 1,00 101,55 0,00 100,71 2,00 350,21
12 17 Thomas Brandt H VW Polo III SH 78,25 1,00 76,99 4,00 76,43 1,00 351,67
13 19 Marianne Brandt D VW Polo III SH 95,69 1,00 94,19 0,00 93,66 2,50 353,54
14 31 Jürgen Schröder H Lancia A 112 WE 104,00 1,00 93,44 1,00 102,14 2,00 379,58
15 10 Petra Soczek D BMW 320i Cabrio WE 107,69 2,00 110,27 2,00 105,04 0,00 403,00
16 32 Jonny Oldag H Lancia A 112 WE 109,26 1,50 113,23 2,00 128,74 0,00 421,23
17 26 Christian Günther H Trabant 601 BB 97,13 1,00 96,24 4,00 97,61 2,00 430,98
18 15 Andrea Stührenberg D VW Polo GTI WE 98,82 5,00 96,94 1,00 96,27 1,00 432,03
19 14 Stephan Choitz H Renault Clio Si Ha 105,18 1,00 109,61 1,00 106,91 4,00 441,70
20 5 Sascha Dworak H Renault Megane Ha 98,48 3,00 98,40 1,50 98,41 3,00 445,29
21 18 Burkhart Jordan H VW Polo III NS/SA 141,14 4,00 125,09 0,00 129,58 0,00 475,81
22 11 Antje Drümmer D Ford Escort Ha 129,80 4,00 116,34 2,00 117,57 1,00 503,71
23 2 Frank Rost H VW Sharan SH 98,02 3,00 103,04 2,00 107,65 5,00 508,71
24 1 Holger Dworak H Renault Grand Scenic Ha 127,87 2,00 120,23 4,00 133,28 1,00 521,38
25 13 Heiko Drümmer H Ford Fiesta ST Ha 132,26 3,00 143,63 4,00 136,99 1,00 572,88
26 27 Dieter Schirdewahn H Lancia A 112 NS/SA 130,73 2,00 148,62 4,00 138,25 2,00 577,60
27 8 Hans-Günter Wehrspaun H Seat Leon NS/SA 186,01 1,00 173,65 2,00 187,85 4,00 687,51
28 23 Thomas Merk H Opel Corsa A OWL 94,82 2,00 94,72 4,00 81,12 15,00 690,66
29 4 Thomas Petram H Opel Omega II OWL 152,23 3,00 135,37 6,00 143,52 4,00 691,12
30 28 Siegfried Groth H Simca R3 SH 77,83 4,00 78,26 4,00 58,08 26,00 894,17
31 29 Wilke Burmester H Lancia A 112 WE 85,18 0,00 39,84 35,00 97,26 3,00 982,28


Damenwertung


Platz Start-Nr. Name H/D Fahrz.Typ Gau Zeit 1/2 Fehler 1/2 Zeit 3 Fehler 3

Zeit 4

Fehler 4 Ges.Pkt.
1 19 Marianne Brandt D VW Polo III SH 95,69 1,00 94,19 0,00 93,66 2,50 353,54
2 10 Petra Soczek D BMW 320i Cabrio WE 107,69 2,00 110,27 2,00 105,04 0,00 403,00
3 15 Andrea Stührenberg D VW Polo GTI WE 98,82 5,00 96,94 1,00 96,27 1,00 432,03
4 11 Antje Drümmer D Ford Escort Ha 129,80 4,00 116,34 2,00 117,57 1,00 503,71


Wertung: 4 Läufe, ein Streichergebnis Lauf 1 oder 2

<<Zurück ^ nach oben ^