Ergebnis-Archiv 2012


PKW-Turnier Berlin am 24.03.2012
, 2. Lauf zum Turniersportcup 2012


Favoriten setzen sich durch

Zum zweiten Lauf des diesjährigen Turniersportcups hatte die Veranstaltergemeinschaft MC Nord/MC Südwest die Turniersportler nach Berlin eingeladen. Auf dem Gelände des Nutzfahrzeugzentrums Mercedes-Benz in Berlin-Rudow hatten die Verantwortlichen um Hans-Joachim Noack und Rolf Zedewitz einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut.

Zahlreiche Turnierfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet folgten also der Einladung und so konnte man letztendlich 16 Teilnehmer aus fünf verschiedenen ADAC Regionalclubs begrüßen. Die erneut sehr gut organisierte Veranstaltung hätte aber durchaus ein paar Starter mehr verdient gehabt, aber Klaus Oswald aus Esslingen drückte es am Abend auf der Siegerehrung mit den passenden Worten aus: „Man merkt, dass die Veranstaltung von Leuten organisiert wird, die ihr Handwerk verstehen und mit viel Herzblut an die Sache herangehen. Ich verspreche, dass diese tolle Veranstaltung im kommenden Jahr von mehr aktiven Fahrern besucht wird. Wir werden jedenfalls nur Gutes aus Berlin berichten und somit hoffentlich viele weitere Fahrer aus ganz Deutschland neugierig machen.“

Zu der gelungenen Veranstaltung hatten während des Tages auch die guten Leistungen der Turniersportler beigetragen. Als großer Favorit geht Klaus Oswald an den Start. Auch wenn der VW Golf Pilot sein Fahrzeug erst kurz vor dem Turnier in Berlin aus dem Winterschlaf erweckt hat, scheint es trotzdem fast nicht möglich, in die Phalanx des württembergischen Spitzenfahrers einzudringen. Doch es soll anders kommen. Bereits nach dem ersten Lauf befindet sich Klaus Oswald in der Defensive. Ein halber Fehler, der mit zehn Strafsekunden geahndet wird, bringt den Wendlinger zunächst auf Platz drei. Knapp vor ihm rangieren mit Hans Günther und Thomas Brandt die Fahrer, die einen fehlerfreien ersten Lauf ins Ziel bringen. Im zweiten Lauf bringt sich Kai Wiechert vom ADAC Schleswig-Holstein durch eine schnelle fehlerfreie Runde wieder ins Rennen. Seine gute Ausgangsposition behält auch Hans Günther. Der Trabbi-Pilot fährt ebenfalls eine weitere Nullrunde. Etwas zurück fällt Thomas Brandt, der sich im zweiten Umlauf zwei Parcoursfehler leistet. Weiterhin hinter den Erwartungen zurück bleibt Klaus Oswald. Der Württemberger muss gar 3,5 Fehler in Kauf nehmen und somit den dritten Lauf auf Sicherheit fahren. Das allerdings gelingt mit der Laufbestzeit von 79,25 Sekunden eindrucksvoll. Die Mitbewerber sind also gewarnt. Thomas Brandt kann den dritten Lauf nicht fehlerfrei ins Ziel bringen. Die Zeitstrafe von zehn Sekunden lässt ihn hinter Klaus Oswald zurückfallen, ebenso wie Hans Günther, der sich zwar von der Fahrzeit her steigern kann, aber am Ende den Lauf mit vier Parcoursfehlern als Streichergebnis werten muss. Der letzte Teilnehmer, der Klaus Oswald den Sieg noch streitig machen kann, ist Kai Wiechert. Die Sekunden verrinnen unaufhaltsam, ein letzter kleiner Schaltfehler kurz vor dem Ziel und die Zeit bleibt bei 88,05 Sekunden stehen. Damit rettet der VW Passat Pilot die Winzigkeit von 0,91 Sekunden ins Ziel und gewinnt den zweiten Turniersportcuplauf 2012 vor Klaus Oswald und Thomas Brandt. Knapp am Siegerpodest vorbei schrammt Hans Günther auf dem vierten Platz. Allerdings kann er seinen Sohn Christian auf Platz fünf und Carsten Winkler auf Rang sechs auf Distanz halten.

Nicht minder Spannend geht es in der Damenwertung zur Sache. Hier gelingt Ines Schmitt vom ADAC Südbayern die Überraschung. Mit nur einem Parcoursfehler aus zwei Läufen kann sich die Fahrerin vom MC Mering gegen die höher gewetteten Starterinnen Jutta Karls aus Esslingen und Marianne Brandt vom ADAC Schleswig Holstein behaupten.

Die Letztgenannte hat dann ihren großen Auftritt bei der Nachmittagsveranstaltung. Dieses zweite Turnier wird für die Regionalmeisterschaft des ADAC Berlin-Brandenburg gewertet und hier muss sich die Polofahrerin nur dem überlegenen Sieger Klaus Oswald geschlagen geben, der seine Sicherheit wiederfindet und ebenso drei fehlerfreie Runden auf den Asphalt zaubert wie Marianne. Gleiches gelingt auch Ines Schmitt, die ihre gute Leistung mit dem vierten Platz krönt. Den Podestplatz schnappt ihr im letzten Lauf noch der Sieger der Vormittagsveranstaltung Kai Wiechert weg. Mit Stefan Oelrich folgt der Beste der heimischen Starter auf Platz fünf gefolgt von Christian Günther, der mit diesem Ergebnis ebenfalls mehr als zufrieden sein dürfte.

Am Abend wird in gemütlicher Runde die Siegerehrung im Rotter Sportcasino durchgeführt und es bleibt genügend Zeit für Benzingespräche rund um das Turnier und die bevorstehende Turniersportsaison, die hoffentlich in allen Regionalclubs ähnlich gut organisierte und spannende Veranstaltungen bringt. Die Spitzenfahrer jedenfalls sind dafür gerüstet.  

Carsten Winkler












Ergebnisliste Vormittagsveranstaltung,
2. Lauf zum TSC Cup
Ergebnisliste Nachmittagsveranschaltung
Ergebnisliste Meisterschaft BBR




 
<<Zurück ^ nach oben ^