Ergebnis-Archiv 2012


PKW-Turnier MSC Nordmark Kiel u. ADAC Schleswig-Holstein am 18.08.2012



Bildergalerie (Fotos von Kay Kudinow)





Kondition bei Helfern und Teilnehmern gefragt

Der letzte TSC Lauf 2012 fand am 18. August 2012 in Kiel statt. Wie schon in den Vorjahren wurde die Veranstaltung als Doppelturnier des ADAC Schleswig-Holstein mit dem MSC Nordmark durchgeführt. Beide Veranstaltungen zählten als Wertungsläufe für den Turniersportpokal des ADAC Schleswig-Holstein und des ADAC Hansa, wobei die Vormittagsveranstaltung zusätzlich als TSC Lauf gewertet wurde. Das Wetter war eine Herausforderung für Alle. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke galt das besondere Lob den Helfern, die einen Super-Job machten. Auch für die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet war Schwitzen auf höchstem Niveau angesagt. Fahrer und Fahrerinnen der Regionalclubs aus Südbayern, Nordbayern, Berlin-Brandenburg, Württemberg, Ostwestfalen-Lippe, Westfalen und Weser-Ems sorgten zusammen mit den Startern des ADAC Hansa und ADAC Schleswig-Holstein für ein hochkarätiges Starterfeld. So galt es für die Teilnehmer trotz der heissen Temperaturen schon im ersten Wertungslauf hellwach zu sein und mit einer guten Leistung den Grundstein für eine vordere Platzierung zu legen.

In der Damenwertung waren beim Turnier in Kiel nicht weniger als elf Damen am Start, darunter mit Jutta Karls, Ines Schmitt, Marianne Brandt und  Beate Rost gleich vier Amazonen, die schon beim Bundesendlauf im letzten Jahr in Meldorf um Meisterehren kämpften. Jutta Karls kam allerdings im Vormittagsturnier überhaupt nicht zurecht und hatte besonders in der Parklücke ihre Probleme. Das bedeutete am Ende nur Platz 28 unter 35 Startern. Ines Schmitt machte es da schon besser, hatte allerdings so ihre liebe Mühe mit der Spurgasse, für die Sie in allen drei Wertungsläufen einen Fehler kassierte und so am Ende auf Rang 23 einkam. Knapp vor ihr platzierte sich mit Silke Schlömer die westfälische Vizemeisterin. Sie war erstmals im hohen Norden am Start und kam sehr gut mit dem Parcours zurecht, auch wenn es nicht zu einem Podestplatz reichte. Den beanspruchte Beate Rost zusammen mit Annika Sandersfeld vom ADAC Weser-Ems und Marianne Brandt. Durch eine fehlerfreie dritte Runde setzte sich die mehrfache Deutsche Meisterin aus Schleswig-Holstein mit der Winzigkeit von 27/100 Sekunden und einem Fehlerpunkt mehr, vor der amtierenden Westdeutschen Meisterin aus Osnabrück durch. Im Gesamtergebnis hiess das für die beiden Damen die Plätze 12 und dreizehn.

Knapp die Top Ten verpasste auch Christian Oswald vom ADAC Württemberg. Der Sieger des Parallelturniers in Oelde eine Woche zuvor leistete sich kleine Schwächen und brachte keinen fehlerfreien Lauf zustande. Somit reichte es am Ende nur zu Platz elf. Unter den Bestplatzierten hatte man eigentlich auch Siegfried Groth erwartet. Voll motiviert musste der für den ADAC Schleswig-Holstein startende Simca-Pilot allerdings sein Fahrzeug wegen eines technischen Defektes schon im ersten Wertungslauf abstellen und kam nicht in die Wertung. Eine positive Überraschung war Stefan Oelrich aus Berlin auf dem zehnten Platz. Mit einem BMW 5er Kombi am Start meisterte er den Parcours gleich zweimal fehlerfrei. Den internen Vergleichskampf des ADAC Berlin-Brandenburg verlor er trotzdem gegen Hans Günther. Er pilotierte den schnellen Trabant gewohnt sicher durch den Parcours und freute sich über den achten Platz, den er knapp vor Kay Kudinow vom Rasteder AC verteidigte. Unter den besten sieben Platzierten waren Fahrer aus sieben unterschiedlichen ADAC Regionalverbänden, die bis zum Ende um kostbare Sekunden kämpften. Fehlerfreie Läufe waren selbstverständlich die Voraussetzung, um ganz nach vorne zu fahren. Wolfgang Drümmer vom ADAC Hansa musste einen Fehler, gleichbedeutend mit 20 Strafsekunden, mit in die Wertung nehmen, erreichte aber trotzdem den beachtlichen siebten Platz. Alle Fahrer vor ihm blieben dagegen in mindestens zwei Umläufen fehlerfrei. Knapp am Podest vorbei fuhr Carsten Winkler vom ADAC Westfalen, der sich trotzdem über den vierten Platz freute. Eine positive Überraschung war Dirk Seeböck vom ADAC Ostwestfalen-Lippe, der seinen  Fiat Cinquecento an diesem Tag gut im Griff hatte und mit wenigen Hundertstel Sekunden den fünften Platz vor Gernot Riemey vom ADAC Nordbayern ins Ziel rettete. Mit einer fulminanten Schlussrunde konnte sich Manfred Sandersfeld vom ADAC Weser-Ems noch weit nach vorne schieben. Das Risiko wurde mit dem dritten Platz belohnt. An die Leistungen der beiden dominierenden Fahrer auf der Vormittagsveranstaltung kam aber auch er nicht heran. Thomas Brandt vom gastgebenden ADAC Schleswig-Holstein probierte alles, um den Tagessieg zu erringen, schaffte im letzten fehlerfreien Umlauf eine Zeit von unter 70 Sekunden und musste sich doch mit Rang zwei zufrieden geben. Nicht zu schlagen war an diesem Tag wieder einmal Klaus Oswald vom AMC Mittlerer Neckar in Württemberg. Drei blitzsaubere Wertungsrunden, alle unter 70 Sekunden, bedeuteten den überlegenen Tagessieg. Mit der absolut überragenden Zeit von 63, 78 Sekunden im letzten Lauf krönte er seine Leistung und sorgte für ein standesgemäßes Ende der Vormittagsveranstaltung.

Ein besonderes Highlight erlebten die Turnierfahrer dann in der Pause zwischen dem ersten und zweiten Turnier. Eckehard Wolter, Wagenreferent des ADAC Schleswig-Holstein, machte sich zunächst ein Bild von dem tollen Sport, der in Kiel geboten wurde und fasste dann den Mut, selber zwei Runden auf dem Parcours zu fahren. Und ist es für einen Neueinsteiger nicht schon schwierig genug, die gestellten Aufgaben auf dem Turnierparcours zu meistern, so wählte der Wagenreferent einen VW Bus als Turnierfahrzeug, ein Fahrzeug, dass mit seinen Ausmaßen und der Übersichtlichkeit nun wirklich nicht als geeignetes Turnierfahrzeug angesehen werden kann. Zur Überraschung aller und insbesondere der Turnier-Asse machte Eckehard Wolter in seinem besten Lauf lediglich zwei Fehler. Hochachtung vor dieser Leistung.

Auf der Nachmittagsveranstaltung, die auf einem verkürzten Parcours gefahren wurde, gab es wenig Neues zu sehen. Auch hier verbuchte Klaus Oswald den Sieg, dieses Mal vor Wolfgang Drümmer und Kay Kudinow. Beste Dame war erneut Marianne Brandt vor Jutta Karls, die auf der zweiten Veranstaltung bedeutend besser zurecht kam. Das Siegerpodest bei den Damen komplettierte erneut Beate Rost.

Die Leistungen und Erfolge wurden im Anschluss an die Veranstaltungen bei einem zünftigen Grillabend auf dem Hof der Familie Brandt gefeiert, bevor für die meisten Teilnehmer die weite Rückreise am Sonntag auf dem Programm stand. Viele der Turnierfahrer werden sicher auch im nächsten Jahr wieder den Weg nach Kiel finden und hoffen auf ähnlich tolles Wetter wie in diesem Jahr.

Carsten Winkler



Die Ergebnisse

Ergebnisliste MSC Nordmark Kiel
Ergebnisliste ADAC Schleswig-Holstein



Gesamtergebnis ADAC Schleswig-Holstein

Platz Klasse Name Club   Fahrzeug Fehler 1 Zeit 1 Fehler 2 Zeit 2 Fehler 3 Zeit 3 Gesamt
1 A Klaus Oswald AMC Mittlerer Neckar VW Golf I GTI 0 67,73 *0 *68,35 0 63,78 131,51
2 A Thomas Brandt   VW Polo Coupé *20 *73,66 0 71,21 0 69,85 141,06
3 A Manfred Sandersfeld Rasteder AC Lancia A112 *0 *76,96 0 74,36 0 70,26 144,62
4 A Carsten Winkler AC Oelde VW Lupo 0 75,32 0 74,07 *20 *70,66 149,39
5 A Dirk Seeböck AMC Retzen Fiat Cinquecento *60 *82,49 0 80,29 0 82,92 163,21
6 A Gernot Riemey MSC Bad Brückenau Opel Meriva 0 70,33 *80 *76,33 0 93,04 163,37
7 A Wolfgang Drümmer MSC Holstein Ford Escort *40 *69,65 20 72,94 0 72,24 165,18
8 A Hans Günther   Trabant 1.1 0 82,80 *20 *80,00 0 82,82 165,62
9 A Kay Kudinow Rasteder AC Lancia A112 0 75,06 20 71,66 *60 *70,4 166,72
10 A Stefan Oelrich   BMW 525d touring *40 *92,92 0 86,09 0 86,90 172,99
11 A Christian Oswald AMC Mittlerer Neckar VW Polo Coupé 20 69,35 *40 *68,24 20 71,43 180,78
12 A Marianne Brandt   VW Polo Coupé 20 82,07 *40 *82,27 0 80,18 182,25
13 B Annika Sandersfeld Rasteder AC Lancia A112 *60 *91,30 0 94,37 0 88,15 182,52
14 A Fritz Buchtmann ATC Varel Audi 50 *20 *92,31 0 83,75 20 82,21 185,96
15 A Fritz Günther   Trabant 1.1 *0 *112,74 0 102,42 0 92,58 195,00
16 A Beate Rost   VW Polo 9N 20 89,00 0 89,14 *20 *95,33 198,14
17 A Frank Rost   VW Polo 9N 20 93,89 0 95,33 *20 *99,70 209,22
18 B Axel Scheile Rasteder AC Lancia A112 20 89,42 *40 *87,58 20 88,08 217,50
19 A Kai Wiechert   VW Passat Kombi *60 *81,71 60 71,68 20 72,18 223,86
20 B Mathias Schlömer AC Oelde VW Golf II *140 *83,10 40 81,53 20 86,80 228,33
21 B Jan Gerkmann AC Oelde Renault Clio *60 *103,64 20 89,35 60 93,59 262,94
22 B Silke Schlömer AC Oelde Renault Clio *160 *133,90 20 115,48 20 107,78 263,26
23 A Ines Schmitt MC Mering Opel Kadett 20 117,07 20 115,09 *20 *119,37 272,16
24 B Christian Oelrich   Opel Vectra *80 *99,66 20 89,80 80 83,49 273,29
25 B Sabrina Däuble AMC Mittlerer Neckar VW Polo Coupé *80 *120,98 80 101,34 0 103,82 285,16
26 A Holger Dworak RC Hamburg Renault Grand Scenic *160 *128,00 80 111,07 0 116,91 307,98
27 B Kristina Lier AC Oelde VW Lupo 40 141,36 *120 *112,33 20 112,03 313,39
28 A Jutta Karls AMC Mittlerer Neckar VW Golf I GTI 60 96,20 *100 *89,75 40 129,88 326,08
29 A Heiko Drümmer MSC Holstein Ford Fiesta 40 120,57 *40 *143,40 40 125,91 326,48
30 B Anja Winkler AC Oelde VW Polo 9N *140 *138,09 80 138,97 120 133,60 472,57
31 B Jörg Puchstein VAC Kiel Toyota Yaris 120 212,51 *160 *209,04 160 196,05 688,56
32 B Helmut Kraus RC Hamburg Renault Kangoo 220 209,81 140 190,01 *260 *188,62 759,82
33 B Luisa Röske   VW Polo 220 319,93 160 245,98 *280 *239,16 945,91





Gesamtergebnis MSC Nordmark Kiel

Platz Klasse Name Club   Fahrzeug Fehler 1 Zeit 1 Fehler 2 Zeit 2 Fehler 3 Zeit 3 Gesamt
1 A Klaus Oswald AMC Mittlerer Neckar VW Golf I GTI 0 49,33 *20 *48,19 0 47,14 96,47
2 A Wolfgang Drümmer MSC Holstein Ford Escort *0 *52,35 0 50,01 0 47,85 97,86
3 A Kay Kudinow Rasteder AC Lancia A112 *0 *52,05 0 51,18 0 47,46 98,64
4 A Kai Wiechert   VW Passat Kombi 0 51,29 *0 *55,13 0 50,68 101,97
5 A Gernot Riemey MSC Bad Brückenau Opel Meriva 0 52,32 0 51,00 *40 *48,69 103,32
6 A Manfred Sandersfeld Rasteder AC Lancia A112 *0 *55,73 0 53,33 0 50,00 103,33
7 A Thomas Brandt   VW Polo Coupé 0 54,79 0 48,81 *60 *46,52 103,60
8 A Carsten Winkler AC Oelde VW Lupo *0 *56,00 0 55,40 0 53,56 108,96
9 A Marianne Brandt   VW Polo Coupé 0 56,68 0 57,22 *40 *56,16 113,90
10 A Hans Günther   Trabant 1.1 0 60,76 *40 *56,60 0 55,96 116,72
11 A Jutta Karls AMC Mittlerer Neckar VW Golf I GTI *0 *71,94 0 59,36 0 60,40 119,76
12 A Christian Oswald AMC Mittlerer Neckar VW Polo Coupé 0 50,50 20 50,15 *60 *47,88 120,65
13 B Axel Scheile Rasteder AC Lancia A112 0 62,57 0 63,98 *120 *56,6 126,55
14 A Beate Rost   VW Polo 9N *0 *72,11 0 66,50 0 67,76 134,26
15 B Mathias Schlömer AC Oelde VW Golf II *180 *59,47 0 62,25 0 77,44 139,69
16 A Fritz Günther   Trabant 1.1 *40 *67,97 0 72,57 0 71,74 144,31
17 B Sabrina Däuble AMC Mittlerer Neckar VW Polo Coupé *20 *74,38 0 69,92 20 70,32 160,24
18 A Fritz Buchtmann ATC Varel Audi 50 *60 *64,22 40 60,03 0 60,84 160,87
19 B Jan Gerkmann AC Oelde Renault Clio 20 66,90 20 63,62 *120 *72,46 170,52
20 A Dirk Seeböck AMC Retzen Fiat Cinquecento *60 *66,23 60 60,54 0 59,21 179,75
21 A Ines Schmitt MC Mering Opel Kadett *60 *92,95 20 70,67 20 71,25 181,92
22 B Annika Sandersfeld Rasteder AC Lancia A112 20 63,74 40 60,74 *80 *59,80 184,48
23 A Heiko Drümmer MSC Holstein Ford Fiesta 20 85,00 *20 *92,50 20 88,61 213,61
24 A Holger Dworak RC Hamburg Renault Grand Scenic *40 *87,70 40 81,41 20 78,80 220,21
25 B Christian Oelrich   Opel Vectra 80 63,88 20 64,72 *80 *65,04 228,60
26 B Silke Schlömer AC Oelde Renault Clio *80 *75,95 20 85,54 60 64,98 230,52
27 B Kristina Lier AC Oelde VW Lupo *140 *83,76 20 88,38 20 102,23 230,61
28 A Frank Rost   VW Polo 9N 0 73,04 80 87,78 *280 *67,84 240,82
29 A Stefan Oelrich   BMW 525d touring 60 58,70 80 66,41 *100 *61,58 265,11
30 B Anja Winkler AC Oelde VW Polo 9N *120 *80,10 40 98,17 80 107,37 325,54
31 B Helmut Kraus RC Hamburg Renault Kangoo *180 *150,09 80 145,32 160 144,85 530,17
32 B Jörg Puchstein VAC Kiel Toyota Yaris *180 *133,01 120 149,62 140 137,37 546,99
33 B Luisa Röske   VW Polo 80 137,21 *220 *147,90 180 155,86 553,07





 
<<Zurück ^ nach oben ^